Startseite | Fachartikel

Das vordere Kreuzband – Unfallmechanismen und Behandlung

Wie bereits im voran gegangenen Artikel beschrieben, kommen den Kreuzbändern und somit auch dem vorderen dieser beiden eine besondere Bedeutung und Rolle hinsichtlich der Stabilität und Führung des gesamten Kniegelenkes zu.

Das vordere Kreuzband 01Das vordere Kreuzband verhindert bei sämtlichen Bewegungen einen zu starken Vorschub des Schienbeins (Tibia) gegenüber dem Oberschenkel (Femur). In der Medizin spricht man hierbei von der anterioren tibialen Translation. Unterstützt und geschützt wird das vordere Kreuzband bei dieser Aufgabe von und durch die hintere (ischiocrurale) Oberschenkelmuskulatur, die das Knie beugt und das Schienbein dadurch „nach hinten zieht“. Die Sehnen der ischiocruralen Muskulatur setzen vorne am Schienbein (Tibia) am sogenannten Pes Anserinus an, sowie am Wadenbein (Fibula). 

!!! Bei vielen Menschen (insbesondere Frauen) weist die hintere Oberschenkelmuskulatur ein Defizit im Vergleich zur vorderen (Streckmuskulatur) auf, welche das Schienbein nach vorne zieht. Dies erhöht die Gefahr für einen vorderen Kreuzbandriss !!!

Das vordere Kreuzband 02Neben der ischiocruralen Muskulatur wird das vordere Kreuzband aber auch noch von einer anderen Muskulgruppe geschützt: Den Hüftabduktoren. Diese bestehen aus dem Gluteus Minimus, Gluteus Medius und dem Gluteus Maximus, wobei ersten beiden bei der Hüftabduktion die zentralere Rolle zugewiesen wird – und welche auch oft Defizite aufweisen. Umgangssprachlich würde man von der Pomuskulatur sprechen. Sie bewirkt ein nach außen drehen und Abspreizen des Oberschenkels und verhindert dadurch Valgusstress (Abknicken in das X-Bein), welcher für das vordere Kreuzband sehr gefährlich ist. Beachtet man all diese Punkte plus die Tatsache, dass das vordere Kreuzband auch bei der Rotationsstabilität mitwirkt, kristallisieren sich drei Hauptunfallmechanismen für Verletzungen des vorderen Kreuzbandes heraus:

!!! Bei vielen Menschen (insbesondere Frauen) weist die hintere Oberschenkelmuskulatur ein Defizit im Vergleich zur vorderen (Streckmuskulatur) auf, welche das Schienbein nach vorne zieht. Dies erhöht die Gefahr für einen vorderen Kreuzbandriss !!!

  1. Das vordere Schubladenphänomen: Durch diverse Umstände findet ein starker Vorschub des Schienbeins statt und die ischiocrurale Muskulatur ist hierbei nicht in der Lage, ausreichend dagegen zu wirken. Beispiel: Ein Skifahrer bleibt mit seinen Skiern im Schnee hängen (Unterschenkel starr) und fällt rücklings.
  2. Übermäßiger Valgussstress: Durch starke Lastübertragung bspw. beim Landen auf einem Bein knickt das dieses aufgrund einer Hüftabduktorenschwäche nach innen ab (X-Bein).
  3. Innenrotation der Tibia: Das Schienbein verdreht zu stark nach innen, beispielsweise bei einem Zweikampf oder plötzlichem Richtungswechsel mit Abstoppen bei Fußball und anderen Sportarten

Kam es zu einer Verletzung des vorderen Kreuzbandes (aber auch anderer Bandstrukturen), lässt sich als kausaler Zusammenhang immer ein Versagen des verantwortlichen Stütz- und Schutzmuskulatur feststellen.

Ist das Kreuzband teil oder total gerissen (von Teil- oder Partialrupturen spricht man, wenn nur eines der beiden Bündel gerissen ist), unterlag das Kniegelenk immer einem enormen komplexen Trauma, welches als Ganzes nicht unterschätzt werden sollte. Oft kommt es bei einer Ruptur des vorderen Kreuzbandes auch noch zu Verletzungen anderer Strukturen wie Menisken und Knorpel. Aber auch das sogenannte „Unhappy Triad“ ist heutzutage leider keine Seltenheit mehr. Hiervon spricht man, wenn neben dem vorderen Kreuzband auch das Innenband und der Innenmeniskus betroffen sind.

Einem betroffenen Patienten stellen sich nach einem Kreuzbandriss immer viele Fragen, wie z.B.: Wie lasse ich mich behandeln? Konservativ oder operativ? Kann ich auch ohne eine Operation ausreichend an Stabilität gelangen? Wie sieht der Verlauf nach der Operation aus? Gibt es verschiedene Operationstechniken? Wenn ja, welche davon ist die beste für mein Knie? Wie unterscheiden sie sich? Wann kann ich wieder Sport machen? Wie lange falle ich generell aus? Hat diese Verletzung Auswirkungen auf meinen Beruf oder auch auf die Funktionalität meines Knies im Alter? 

All diese Fragen haben einen gemeinsamen Grundtenor: Was kommt auf mich zu ? 

Auf genau diese Fragen wird in weiteren Artikeln Antwort gegeben. Es wird über verschiedene Operationstechniken aufgeklärt und erläutert, warum ein funktionierendes Kreuzband eine so starke Bedeutung für die Stabilität und Funktionalität des menschlichen Kniegelenkes aufweist – und wie man seinen Verletzungen am besten vorbeugt. Denn jeder Patient, der eine Kreuzbandverletzung und die darauf folgende Rekonvaleszenz hinter sich hat, ist froh darüber und möchte dies kein zweites Mal.


Bilder Fotolia:
#45307677 | Vorderer totaler Kreuzbandriss | Urheber: Henrie
#45307677 | Vorderer totaler Kreuzbandriss | Urheber: Henrie
#45307786 | gesunde Kreuzbänder | Urheber: Henrie