Startseite | Fachartikel

Healing Response – Der Erhalt des Original-Kreuzbandes

In den allermeisten Fällen einer operativen Versorgung von Kreuzbandrissen wird – wie bereits in vorangegangen Artikel angesprochen und erläutert - eine Kreuzbandersatzplastik vorgenommen. Es gibt jedoch auch noch eine Möglichkeit, das gerissene Original-Kreuzband zu erhalten und somit körpereigene Sehnen zu sparen – neben noch ganz anderen Vorteilen.

Diese Operationsmethode, die ebenfalls arthroskopisch durchgeführt wird, nennt man healing response. Die Indikation, also die Voraussetzungen, die für eine derartige Versorgung gegeben sein müssen sind allerdins sehr hoch und eng bemessen. Diese gelten sowohl für das vordere, als auch für das hintere Kreuzband.

1. Wie funktioniert eine healing response ?

Healing Response 01Die healing response macht sich die Selbstheilungskräfte des Körpers zu Nutze, die arthroskopisch sozusagen „aktiviert“ werden. Das Kreuzband wird ‚angefrischt‘. Nach dem Setzen der beiden Arthroskopie-Vorgänge werden zunächst eventuelle Begleitverletzungen (z.B. an Menisken und/oder Knorpel) versorgt. Danach erfolgt die Anfrischung des Kreuzbandstumpfes durch ein Längsspalten und Auffasern dessen. Der Kreuzbandstumpf wird dann in seine anatomische Ansatzstelle im Oberschenkelbereich zurückgelegt (reponiert). Eine Mikrofrakturierung und Knochenmarkstimulation über der Ansatzstelle erfolgt ebenfalls mit Hilfe eines Mirkomeißels.

Durch die Anfrischung (Auffasern und Längsspalten), sowie die Mikrofrakturierung und Knochenmarkstimulation treten mit dem Blut Stammzellen aus dem Knochenmark aus, wodurch ein Umbauprozess des ursprünglichen Narbengewebes entsteht. Mit entsprechender Nachbehandlung kann hierdurch eine stabile Verankerung des vorderen Kreuzbandes an seiner ursprünglichen Abrissstelle erfolgen.

2. Weitere Vorteile

Neben dem Vorteil, dass man durch den Erhalt des Original-Kreuzband eine Sehne spart, liegt bei der healing response auch ein besonderes Augenmerk auf dem Erhalt von noch vorhandenen Nerven im Kreuzbandstumpf. Die Nerven sind zuständig für die sogenannte Propriozeption, die bei der umliegenden Schutz- und Stützmuskulatur Reflexe auslöst (d.h. bei z.B. einer Verdrehung spannt die Muskulatur reflexartig an und schützt dadurch Kniebinnenstrukturen).

3. Wann ist eine healing response möglich?

Wie bereits angesprochen, sind die Voraussetzungen für eine healing response sehr hoch und die Indikationsstellung dadurch sehr eng. Grundvoraussetzung ist ein sonst gut erhaltender Kreuzbandstumpf. Eine healing response kann nur dann durchgeführt werden, wenn das Kreuzband direkt am Oberschenkel (proximal, ultrafemoral) ausgerissen ist.

Das vordere Kreuzband kann komplett oder teilgerissen sein, wobei natürlich noch erhaltene Kreuzbandfasern die Heilung positiv beeinflussen. Wichtiger ist jedoch tatsächlich, wo es gerissen ist – an der Ansatzstelle im Oberschenkelbereich. Ebenso begünstigt ein frischer Riss die Chance zur Selbstheilung. Von frischen Kreuzbandrupturen spricht man von einem Rahmen von ca. sechs Wochen nach der Verletzung/dem Trauma. Später wird normalerweise eine healing response nicht mehr durchgeführt und stattdessen eine Kreuzbandplastik vorgenommen.

!!! Um sich mögliche Voraussetzungen für eine healing response zu erhalten, sollte man mit der Facharzt-Konsultation nicht länger als unbedingt nötig warten !!!

4. Wie sieht die Nachbehandlung einer healing response aus?

Da das Kreuzband in vollkommener Streckung (Extension) auf Spannung steht, wird, um ein störungsfreies Einheilen des Kreuzbandstumpfes zu gewährleisten, eine Streckhemmung von 20-30 Grad für mehrere Wochen postoperativ (ca. vier bis sechs) verordnet. Die Beugung (Flexion) wird mit 90 Grad begrenzt. Das heißt, für diese Zeit trägt der Patient eine Kniegelenksorthese (Brace) mit den Bewegungsausschlägen von 20-90 Grad. Die Vollbelastung ist schmerzadaptiert und bei Ausbleiben eines Ergusses in den ersten postoperativen Tagen anzustreben und zu erreichen.

Die Schutz- und Stützmuskulatur muss – ähnlich wie bei einer erfolgten Kreuzbandplastik – genauso zügig aufgebaut werden um das Kreuzband, sowie das Kniegelenk an sich zu schützen und zu stabilisieren.


Bilder Fotolia:
#70532650 | blonde woman with crutches | Urheber: wernerimages
#45275079 | Kruzbandanriss.Knie | Urheber: Henrie

Tags: kreuzband-OP, Kreuzband, healingresponce, Kreuzbanderhalt, Selbstheilung, healing